Nachrichten

Linksfraktionschefin für Werkvertragsverbot bei Schiffswerften

Schiff in einer Werft, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linksfraktionschefin Amira Mohamed Ali will Werkverträge auch für Schiffswerften verbieten. Das sagte sie der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe).

Anzeige

Die Bundesregierung will nach der Fleischindustrie in keiner weiteren Branche Werkverträge verbieten, teilte das Bundesarbeitsministerium auf Anfrage der Linken-Politikerin mit. Man plane derzeit keine rechtliche Regelung. Mohamed Ali kritisierte das. Auch Werften setzen in größerem Maße auf die Arbeitskräfte von Subunternehmen. Mohamed Ali kritisierte, mit Werkverträgen würden Festangestellte aus den Kernbereichen des Schiffbaus ersetzt. Zu Jahresbeginn ist in der Fleischbranche ein Verbot der Werkverträge in Kraft getreten. Immer wieder war in der Vergangenheit über die prekären Lebens- und Arbeitsbedingungen der häufig aus dem Ausland stammenden Schlachter und Zerleger berichtet worden. Ähnliche Berichte gibt es auch im Schiffbau.

Foto: Schiff in einer Werft, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Klimaforscher: Klimarettung nur ohne Ökodiktatur möglich

Nächster Artikel

Mittelstand: Stehen durch Lieferkettengesetz unter Generalverdacht