Nachrichten

Laschet gegen Impfpflicht

Impfung, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat sich gegen Benachteiligungen für Ungeimpfte ausgesprochen. „Ich halte nichts von einer Impfpflicht und halte auch nichts davon, auf Menschen indirekt Druck zu machen, dass sie sich impfen lassen sollen“, sagte der CDU-Chef im ZDF-Sommerinterview.

Anzeige

Das Ziel müsse es sein, die Pandemie so zu bekämpfen, dass alle Freiheits- und Grundrechte in Kraft gesetzt werden, sagte der CDU-Chef. „Eine hohe Impfquote ist eine gute Garantie, möglichst schnell zur Normalität zurückzukehren.“ In Deutschland gelte das Prinzip „getestet, genesen oder geimpft“ für Erleichterungen. Und dieses Prinzip sei gut, so Laschet.

Foto: Impfung, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP lehnt schärfere Corona-Regeln für Ungeimpfte ab

Nächster Artikel

Zahl der Corona-Intensivpatienten legt wieder zu