Nachrichten

Kubicki attackiert Söder

Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) kritisiert. „Er ist ein gnadenloser Populist“, sagte Kubicki dem Nachrichtenportal Watson.

Anzeige

„Das waren schon andere vor ihm. Wichtig ist aber, was am Ende politisch umgesetzt wird – und dass Söder eine stringente Linie an den Tag legt, würde nicht mal er selbst ernsthaft behaupten.“ Mit Bezug auf die Kanzlerfrage der Union und Söders Konkurrenten, den CDU-Chef Armin Laschet, sagte Kubicki: „Bei aller Kritik an Laschet – bei dem weiß man wenigstens, woran man ist. Söder geht es um eines: nämlich Söder.“

Der CSU-Chef nehme dafür auch in Kauf, „dass er die Union und die Gesellschaft spaltet“, so Kubicki. „Jedenfalls hat das doch sehr markante Auftreten von Markus Söder ihm trotz seiner ziemlich negativen Erfolgsbilanz in Bayern zu einer gewissen Popularität verholfen.“ Aber Popularität allein helfe nicht weiter. „Die Bundeskanzlerin ist populär und trotzdem liegt die CDU bei 27 Prozent. Die damalige SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft war vor der letzten Wahl in Nordrhein-Westfalen die beliebteste Landespolitikerin und hat die Wahl gegen Armin Laschet verloren. Man sollte sich von so etwas nicht beeindrucken lassen.“

Für die FDP sei eine Kanzlerkandidatur von Markus Söder hingegen vorteilhaft, so der Bundestagsvizepräsident: „Ich könnte mir keinen besseren Kandidaten als Markus Söder wünschen, weil das der FDP im Wahlkampf nur helfen würde. Und den Grünen im Übrigen auch. Wenn Söder Kanzlerkandidat wird, stellen die ein Plakat auf: `Über Söder zur Macht`.“

Foto: Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

RKI meldet 25831 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 160,1

Nächster Artikel

Deutschland droht Ökostromziele zu verfehlen