Nachrichten

Knappe Mehrheit für Spahns Widerspruchslösung

Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wenige Tage vor der abschließenden Abstimmung über die Reform der Organspende am Donnerstag im Bundestag spricht sich eine knappe Mehrheit der Deutschen für die Einführung einer Widerspruchslösung aus. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben) mit Verweis auf eine YouGov-Umfrage berichten, befürworten 53 Prozent die Neuregelung, für die sich eine parteiübergreifende Abgeordnetengruppe um Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) einsetzt. 34 Prozent sind dagegen, 13 Prozent machten keine Angabe.

Für die Umfrage im Auftrag des Vereins "Leben Spenden e.V." wurden Anfang Januar 2.038 Personen über 18 Jahren befragt. Eine Mehrheit der Anhänger aller Parteien mit Ausnahme der AfD sprach sich demnach für die Widerspruchsregelung aus. Am stärksten ist die Zustimmung bei den Anhängern der Grünen: 66 Prozent sind dafür, 23 Prozent dagegen. Bei der Widerspruchslösung soll künftig jeder Organspender sein, der nicht einen gegenteiligen Willen in einem Register dokumentiert oder seinen Angehörigen mitgeteilt hat. Eine parteiübergreifende Gruppe um die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock dagegen schlägt eine Zustimmungslösung vor, bei der potentielle Organspender regelmäßig daran erinnert werden sollen, ihre Entscheidung in einem staatlichen Spenderregister zu dokumentieren.

Foto: Jens Spahn, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Nordrhein-Westfalen hat die schnellsten Finanzämter

Nächster Artikel

Silbermond-Sängerin: "Der Osten muss einem nicht leidtun"

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.