Nachrichten

Innenstaatssekretär warnt vor Verschwörungstheorien in Coronakrise

Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Innenstaatssekretär Stephan Mayer (CSU) warnt im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie vor gezielt gestreuten Desinformationen. „Wir erleben, wie extremistische Gruppen die Pandemie missbrauchen und etwa krude Verschwörungstheorien verbreiten“, sagte Mayer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). „Extreme Rechte machen in der Coronakrise Stimmung gegen Migranten, behaupten Flüchtlinge würden privilegiert behandelt und versorgt. Das ist eine bewusst gesteuerte Falschinformation.“

Anzeige

Die deutschen Sicherheitsbehörden würden neben rechtsradikalen Verschwörungstheorien auch erkennen, dass „Desinformationskampagnen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gezielt aus dem Ausland gesteuert werden, um die Legitimität der Regierungen in EU-Staaten zu unterminieren“, hob Mayer hervor. „Das ist gefährlich.“ Der CSU-Politiker sagte den Funke-Zeitungen, dass „jede und jeder die Informationen genau hinterfragen“ solle, die sie oder er im Internet lese oder zu hören bekomme. „Die offiziellen Stellen wie das Robert-Koch-Institut informieren regelmäßig und verlässlich. Daran sollte sich jeder orientieren.“ Zwar sei die Lage in diesen Wochen nicht nur in Deutschland „sehr angespannt“. Dennoch erlebe das Land „zum jetzigen Zeitpunkt eine stabile Situation mit Blick auf die innere Sicherheit“.

Foto: Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Barley verlangt wegen Corona mehr Kompetenzen für EU

Nächster Artikel

DAX legt am Mittag zu - Deutsche Bank vorne