Nachrichten

Hessens Innenminister: Täter von Hanau war 43-jähriger Deutscher

Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth (CDU) handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter von Hanau um einen 43-jährigen Deutschen. Erste Hinweise deuteten auf ein fremdenfeindliches Motiv hin, sagte der CDU-Politiker am Donnerstagvormittag im hessischen Landtag. Eine Internetseite des Verdächtigen werde aktuell ausgewertet.

Anzeige

Laut Beuth wurden am Mittwochabend neun Personen an mehreren Tatorten mit Schüssen getötet. Eine Person wurde zudem schwer verletzt. Außerdem gibt es eine unbekannte Zahl weiterer Verletzter. An der Wohnanschrift des mutmaßlichen Täters wurden dieser sowie dessen 72-jährige Mutter tot aufgefunden. Laut Beuth stuft die Bundesanwaltschaft die Tat als terroristisch motiviert ein. Nach Angaben des Landesinnenministers war der Täter weder dem Landesverfassungsschutz bekannt noch polizeilich bisher in Erscheinung getreten.

Foto: Absperrung der Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX startet mit Verlusten - Euro etwas schwächer

Nächster Artikel

Goldmünzen-Diebstahl: Angeklagte zu langen Haftstrafen verurteilt

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    20. Februar 2020 um 10.42

    Stets das selbe Spiel. Trauer, Fassungslosigkeit – und so weiter. Statt endlich und knallhart gegen die Hetzer vorzugehen, die so ein Gedankengut unters Volk bringen, wird ganz schnell wieder vom „verwirrten Einzeltäter“ fabuliert werden.
    Wir wissen doch, welche „Politiker“ das sind, wir wissen in welchen Zeitungsredaktionen die braunen Hetzer sitzen – nur der Staat, der Staatsanwalt vor allem, tut – nichts. Bei Volksverhetzung, bei der Androhung von Gewalt, wäre er von Amts wegen aufgerufen, tätig zu werden! Sind die zu feige – oder lesen die nicht einmal eine Zeitung? Haben Staatsanwälte kein Fernsehgerät? Da war doch zu sehen, wer die Strangulierungsgeste im Bundestag zeigte…