Nachrichten

Hessens Innenminister bestätigt Rücktritt des Polizeipräsidenten

Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hat den Rücktritt des Landespolizeipräsidenten Udo Münch im Zuge der Ermittlungen zu den „NSU 2.0“-Drohschreiben bestätigt. Münch habe ihn um eine Versetzung in den einstweiligen Ruhestand gebeten, sagte Beuth am Dienstag. „Dieser Bitte habe ich heute Vormittag entsprochen“, so der CDU-Politiker.

Anzeige

Er werde das Amt zeitnah neu besetzen. „Ich habe von den polizeilichen Abfragen persönlicher Daten bezüglich Frau Wissler und einer weiteren Person des öffentlichen Lebens, über den heute berichtet wird, erst am Mittwoch dem 8. Juli erfahren“, sagte Beuth. Münch habe es ihm mitgeteilt. Am Montag habe Münch berichtet, dass ihm laut eines Protokolls bereits im März „in dem Sachzusammenhang in einer Videokonferenz berichtet wurde“. Er habe diese aber nicht wahrgenommen.

Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

GVO: Spatenstich in Bad Zwischenahn

Nächster Artikel

DGB-Chef pocht auf gerechte Kostenverteilung der Coronakrise