Nachrichten

Habeck kritisiert Scheitern des Tierwohl-Labels

Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chef Robert Habeck hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) für das Scheitern des Tierwohl-Labels verantwortlich gemacht. „Julia Klöckner steht vor einem unrühmlichen Ende ihrer Amtszeit als Landwirtschaftsministerin“, sagte er der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Anzeige

Das Scheitern „des sogenannten Tierwohllabels“ sei „der letzte Beweis dafür, dass es ihr nie ernst war“, für mehr Tierschutz zu sorgen. „Die Bundeslandwirtschaftsministerin schadet damit nicht nur den Tieren, sondern auch den Bäuerinnen und Bauern, die dringend Planungssicherheit brauchen.“ Und sie schade den Verbrauchern, die ein Recht auf Transparenz hätten, so Habeck. Dabei forderte der Grünen-Vorsitzende auch konkrete Verbesserung beim Tierschutz. „Weniger Tiere müssen unter zugleich besseren Bedingungen gehalten werden. Dazu braucht es eine gezielte Umbauförderung, die durch einen Tierschutz-Cent auf tierische Produkte finanziert wird, und eine verpflichtende Haltungskennzeichnung“, sagte Habeck. Landwirtschaftspolitik bedeute Tier-, Umwelt- und Klimaschutz in einem. Damit Bauern gut von ihrer Arbeit leben könnten, „wollen wir gegen Dumpingpreise, den Verkauf von Lebensmitteln unter Erzeugerpreis und die Konzentration in der Lebensmittelbranche vorgehen“, so der Grünen-Politiker.

Foto: Kühe, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

AOK-Report: Im Rheinland starben 9.300 Menschen an Corona

Nächster Artikel

Städtebund für Weiterbetrieb der Impfzentren bis Ende des Jahres