Nachrichten

FDP will rasche Umsetzung von Initiative für Corona-Tracking-Apps

Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP fordert eine rasche Umsetzung der Initiative einer Gruppe europäischer Wissenschaftler für Corona-Tracking-Apps. Es komme darauf an, dass die App möglichst bald von möglichst vielen Menschen installiert und genutzt werde, sagte der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Frank Sitta, dem „Handelsblatt“ (Donnerstagsausgabe). „Um die Anwendung in die Fläche zu bringen, könnten Mobilfunkanbieter zunächst die App automatisch auf dem Handy installieren, den Bürgern würden aber die aktive Entscheidung über die Nutzung und Deinstallationsrechte gewährt bleiben“, so der FDP-Politiker weiter.

Anzeige

Daneben seien flächendeckende Testmöglichkeiten für die Bürger notwendig. „Nur so kann gewährleistet werden, dass die App auch mit den Daten gespeist wird, die benötigt werden, um uns im Kampf gegen Corona wirklich voranzubringen“, sagte Sitta dem „Handelsblatt“. Er sieht nun das Gesundheitsministerium und das Robert-Koch-Institut am Zug, die europäische Initiative schnellstmöglich in Deutschland umzusetzen. Zeiträume, die man etwa für die Beantragung eines Personalausweises benötige, „können wir uns dabei nicht leisten“, so der FDP-Bundestagsabgeordnete. Bis Mitte April sei es „schlichtweg zu lange hin.“

Foto: Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kipping und Trittin befürworten Lastenausgleich wegen Corona-Krise

Nächster Artikel

Virologe: Krisenreaktion gefährlicher als Coronavirus