Nachrichten

Entwicklungsminister sieht Welt am Wendepunkt

Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) sieht die Menschheit wie im politischen Umbruchjahr 1990 an einem Wendepunkt. „Wir können die Generation sein, die den Planeten an den Abgrund führt, oder die erste Generation, die Wohlstand und Nachhaltigkeit verbindet“, sagte er der „Welt am Sonntag“.

Anzeige

Am Tag der Deutschen Einheit wird Müller den deutschen Pavillon auf der Weltausstellung Expo in Dubai eröffnen. Dieser stehe, so der Minister, ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Die Expo zeige, was heute schon möglich sei. „Wir haben schon heute das Wissen und die Technologien, den Herausforderungen wirksam zu begegnen. Was wir brauchen, sind weltweit mehr politischer Mut zu innovativen Lösungen“, appellierte Müller.

Foto: Windräder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gysi: Linke muss sich nach außen klarer positionieren

Nächster Artikel

CDA-Chef: "Menschen halten uns für reine Wirtschaftspartei"

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    2. Oktober 2021 um 16.20 — Antworten

    Soso, am Wendepunkt. Meine Güte, Herr Müller, sie sind 1955 auf die Welt gekommen. Sie hätten also mit der wichtigsten Publikation des Club of Rome schon den Bundestag am ersten Tag ihrer Abgeordeneten-Tätigkeit betreten müssen. Das Werk ist von 1972! Wenn sie das nicht getan haben, dann haben sie jetzt die verdammte Pflicht, sich bei den Jüngeren zu entschuldigen, wie wir Älteren, mich eingeschlossen, eigentlich alle, und weiter nichts. Ich erwarte, sie auf der nächsten FfF-Demo zu sehen. Mindestens das!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.