Nachrichten

Elisabeth Niejahr: Arbeitslosigkeit wird „absolutes Randthema“

Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Themen Arbeitslosigkeit und Hartz IV werden nach Auffassung von Elisabeth Niejahr, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung, bald keine große Rolle mehr spielen. „Der Fachkräftemangel wird in seiner Bedeutung noch total unterschätzt. Themen wie Hartz IV und Arbeitslosigkeit, worüber die SPD immer viel streitet, werden in Zukunft ein absolutes Randthema sein, weil die Suche nach Arbeitskräften alles dominiert“, sagte Niejahr dem „Mannheimer Morgen“ (Montagsausgabe).

Anzeige

Bei einer ungerechten Verteilung des Kapitals in der Gesellschaft würden dagegen Bildung und Chancengleichheit Hauptthemen. „Wir sollten über eine andere Erbschaftssteuer und auch darüber nachdenken, ob in unseren Sozialsystemen, Stichwort Bürgerversicherung, auch Kapitalerträge herangezogen werden sollten für die Einnahmenakquise“, so die Volkswirtin.

Foto: Bundesagentur für Arbeit, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

KMK-Präsidentin will Zusatz-Milliarden für Ganztags-Grundschulen

Nächster Artikel

Flugzeuge mit Coronavirus-Verdachtsfällen werden umgeleitet

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.