Nachrichten

DIW befürchtet Schrumpfung der Wirtschaft im ersten Quartal 2022

Container, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) befürchtet eine Schrumpfung der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal 2022. „Die wirtschaftliche Erholung 2021 war enttäuschend, auch weil es noch immer nicht gelungen ist, die Pandemie in den Griff zu bekommen“, sagte Marcel Fratzscher der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe).

Anzeige

„Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer prekären Situation, sie ist wohl im vierten Quartal geschrumpft und könnte auch jetzt im ersten Quartal schrumpfen, wenn die Inzidenzzahlen sich weiter so entwickeln und viele Menschen in den Krankenstand oder in die Quarantäne zwingen“, warnte Fratzscher. „Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass die Bundesregierung 2023 wieder die Schuldenbremse wird einhalten können“, so der Top-Ökonom.

Foto: Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ifo-Chef verteidigt Bund bei Schuldenbremse und Nachtragshaushalt

Nächster Artikel

"Fridays for Future": Bund muss EU-Taxonomie klar ablehnen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.