Nachrichten

CSU schließt SPD-geführte GroKo aus

CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CSU-Generalsekretär Markus Blume hat einem Bündnis mit der SPD, in dem die Union nur Juniorpartner wäre, eine Absage erteilt. „Als Juniorpartner stehen wir nicht zu Verfügung“, sagte Blume dem „Spiegel“.

Anzeige

Man trete an, um selbst den Kanzler zu stellen. „Eine stabile Regierung gibt es nur mit der Union an der Spitze.“ Die Union war zuletzt in den Umfragen abgestürzt und liegt inzwischen hinter der SPD. Deren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz kritisierte Blume scharf: „Er ist maximal überschätzt. Olaf Scholz hatte noch nie wirklich etwas im Griff.“

Blume nannte etwa an die Cum-Ex-Affäre und die Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg. „Ich will nicht von einem Kanzler regiert werden, der dubiose Banker schützt und die Bürger vor Chaoten nicht beschützt.“ Die CSU kommt am Freitag und Samstag in Nürnberg zu ihrem Parteitag zusammen.

Die Christsozialen stehen selbst enorm unter Druck. In jüngsten Erhebungen waren sie in Bayern unter 30 Prozent gefallen – für die CSU ein katastrophaler Wert.

Foto: CSU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Vatikan-Experte sieht Reformwillen bei Papst Franziskus

Nächster Artikel

CSU-Generalsekretär hadert mit Kanzlerkandidat Laschet

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.