Nachrichten

Bundesinnenminister verbietet „Combat 18“

Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextreme Gruppe „Combat 18“ verboten. Das teilte der Sprecher des Innenministeriums, Steve Alter, am Donnerstagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Seit den frühen Morgenstunden laufen demnach in insgesamt sechs Bundesländern polizeiliche Maßnahmen.

Anzeige

„Rechtsextremismus und Antisemitismus haben in unserer Gesellschaft keinen Platz“, schrieb Alter dazu. Medienberichten zufolge fanden die Razzien in Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen statt. „Combat 18“ gilt als militante Organisation. Sie stammt ursprünglich aus Großbritannien. Später hatte sie sich auf mehrere Länder ausgebreitet.

Foto: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Immer weniger Güterzüge fallen aus - Trotzdem Kritik an Bahnkonzept

Nächster Artikel

Jeder vierte Mieter ist armutsgefährdet