Nachrichten

Brandenburg für Beschränkungen bei privaten Feiern

Menschen grillen im Hinterhof, über dts Nachrichtenagentur

Potsdam (dts Nachrichtenagentur) – Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat sich dafür ausgesprochen, im Bundesland wieder eine Teilnehmerbeschränkung bei privaten Veranstaltungen einzuführen. Auch wenn man in Brandenburg weniger betroffen sei, habe man dennoch mit ansteigenden Infektionszahlen zu tun, sagte Nonnemacher am Dienstag im RBB-Inforadio. „Wir haben jetzt auch erste Erfahrungen, dass gerade die Kombination Reiserückkehrende plus Feier einige Risiken birgt“, so die Grünen-Politikerin.

Anzeige

Weiterhin auf Beschränkungen bei privaten Feiern zu verzichten, wie es aktuell noch gilt, sei nicht mehr adäquat, so Nonnemacher. Sie sprach sich auch dafür aus, eine Teilnehmerbeschränkung bei Großveranstaltungen in den kommenden Monaten beizubehalten. Aktuell sind in Brandenburg 1.000 Menschen bei Großveranstaltungen zulässig. Außerdem verteidigte die Grünen-Politikerin die Pläne der Gesundheitsminister von Bund und Ländern, dass es ab Herbst keine Plichttests mehr für Urlauber aus Risikogebieten geben soll. Stattdessen sollen die Urlauber in Quarantäne. Frühestens nach fünf Tagen können sie einen Test machen. Es habe von Anfang an medizinische Bedenken gegeben, ob ein sehr früher Test, direkt nach der Einreise sinnvoll sei, oder ob nicht einige Tage bis zu einem Test gewartet werden solle, so Nonnemacher. Sie räumte aber auch ein, dass die Entscheidung damit zusammenhänge, dass aktuell Laborkapazitäten für Corona-Tests fast ausgeschöpft seien.

Foto: Menschen grillen im Hinterhof, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bareiß schließt Reisewarnung für ganz Frankreich nicht aus

Nächster Artikel

BIP im zweiten Quartal fast zehn Prozent gesunken

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.