Nachrichten

Bischofskonferenz: Keine einheitlichen Regeln für Weihnachten

Katholischer Pfarrer bei einer Messe zwischen Ministranten, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In den katholischen Gemeinden gibt es in diesem Jahr keine einheitlichen Corona-Schutzregeln für die Weihnachtsgottesdienste: „Die Kirche reagiert auf die landesspezifisch und regional verschiedenen Erfordernisse angesichts der Corona-Situation“, sagte der Sprecher der Deutschen Katholischen Bischofskonferenz (DKB), Matthias Kopp, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben). So würden unterschiedliche Gottesdienstformate angeboten: Es gebe Gottesdienste unter 2G, unter 3G, zum Teil aber auch ganz ohne Impf- oder Testnachweis.

Anzeige

Es sei der Kirche wichtig, gerade in der Corona-Zeit bei den Menschen zu sein und die Religionsausübung zu gewährleisten. In den Kirchengemeinden gebe es inzwischen gut eingeübte Hygienekonzepte.

Foto: Katholischer Pfarrer bei einer Messe zwischen Ministranten, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Fahrgastverband Pro Bahn hält Bahnfahren an Weihnachten für sicher

Nächster Artikel

Geringer Rückgang sachgrundlos befristeter Arbeitsverträge 2020