Nachrichten

Berlins Wohnsenator offen für Privat-Wohnungswirtschaft

Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Berlins neuer Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel zeigt sich offen gegenüber der privaten Wohnungswirtschaft. Es gehe darum, klare Signale auch in Richtung der Immobilienwirtschaft zu senden, dass sie willkommen ist, sagte der Linken-Politiker am Freitag im RBB-Inforadio. Das Gegeneinander bringe nichts.

Anzeige

Es müsse aber auch auf Seiten der Wirtschaft das Verständnis da sein, dass nicht immer die Maximalrendite im Vordergrund stehen kann. „Wir sagen: Ja, es ist vollkommen in Ordnung, Ihr könnt auch Eure Eigentumswohnungen, Ihr könnt auch hochpreisiges Segment bauen, aber Ihr müsst auch daran denken, dass wir eine Mischung in dieser Stadt erhalten wollen“, so Scheel. Zur Wirtschaft sieht er „einen guten Kommunikationsdraht“. „Auch der privaten Wirtschaft ist klar, dass das Segment oberhalb von 12 oder 15 Euro endlich ist. Das heißt, es gibt dann auch keine Leute mehr, die diese Wohnungen abnehmen“. Deswegen sehe er nicht den Widerspruch zwischen der Frage Eigentums- oder Mietwohnung oder zwischen öffentlichem und privatem Wohnungsbau, sondern „alles in Maßen“ habe einen Wert.

Foto: Wohnhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

NRW-Gesundheitsminister sieht Karnevalsverbot skeptisch

Nächster Artikel

CDU-Wirtschaftsrat gegen erneute Aussetzung der Schuldenbremse