Nachrichten

Bericht: Scholz will nicht SPD-Vorsitzender werden

Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Kanzlerkandidat Olaf Scholz will sich nach dem angekündigten Rückzug von Norbert Walter-Borjans nicht erneut um den SPD-Parteivorsitz bewerben. Das berichtet die „Rheinische Post“ am Freitag unter Berufung auf informierte Kreise.

Anzeige

Bei einer erfolgreichen Bildung einer Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP wolle sich Scholz voll und ganz auf seine Aufgaben als Kanzler konzentrieren, hieß es laut Zeitung. Scholz hatte sich 2019 nach dem Rücktritt von Andrea Nahles vergeblich um den Parteivorsitz bemüht. Der geschäftsführende Bundesfinanzminister trat damals gemeinsam mit der Brandenburger SPD-Politikerin Klara Geywitz an. Das Duo unterlag in einem Mitgliederentscheid Saskia Esken und Walter-Borjans.

Letzterer kündigte jetzt der „Rheinischen Post“ an, beim Parteitag am 10. Dezember nicht wieder für das Amt zu kandidieren.

Foto: Olaf Scholz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX am Mittag deutlich im Minus - BIP-Zahlen enttäuschen

Nächster Artikel

Kanzleramts-Chef kann sich 2G-Regel für Winter vorstellen