Nachrichten

Bayern sichert sich eigene Dosen von russischem Impfstoff

Leere Kabine in einem Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayern sichert sich am Bund und an der EU vorbei eigene Kontingente des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“. Ein Vorvertrag zur Lieferung von 2,5 Millionen Einheiten werde noch am Mittwoch durch Landesgesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) unterzeichnet, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittag.

Anzeige

Voraussetzung sei, dass der Impfstoff in der EU zugelassen werde. Eine Lieferung sei dann für Juni vorgesehen, „um Zusatzkapazitäten für Bayern zu erhöhen“, wie Söder nach einer Kabinettssitzung sagte. Im bayerischen Illertissen hat das russische Pharmaunternehmen „R-Pharm“ seinen Deutschlandsitz, das „Sputnik V“ womöglich demnächst herstellen könnte. Der Impfstoff hatte in Deutschland zunächst einen schlechten Ruf, mittlerweile mehren sich aber die Expertenstimmen, die von einer guten Wirksamkeit gegen eine Corona-Infektion ausgehen.

Foto: Leere Kabine in einem Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bischofskonferenz: Auszahlung staatlicher Hilfen "viel zu langsam"

Nächster Artikel

Unionsfraktion hält schnelles Corona-Bundesgesetz für unrealistisch

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.