Nachrichten

Arbeiterwohlfahrt schlägt steuerfreien Monat für Pflegekräfte vor

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Der Geschäftsführer der Arbeiterwohlfahrt Nordrhein-Westfalen (AWO), Uwe Hildebrandt, hat den Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) kritisiert, Pflegekräften im Angesicht der Belastung durch die Corona-Pandemie einen Bonus bis zu 1.500 Euro steuerfrei zu gewähren. Er schlug stattdessen vor, Scholz solle den Pflegekräften einen steuerfreien Monat gewähren: „Es wäre sympathischer, wenn der Staat einen Monat auf Steuern und Sozialabgaben verzichten würde und die Pflegekräfte ihr Bruttogehalt bekämen“, sagte Hildebrandt der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Wenn die AWO ihren Mitarbeitern einen Bonus zahlen wollte, müsste sie laut dem Geschäftsführer die Bewohner zur Kasse bitten.

Anzeige

Der steuerfreie Monat vom Staat wäre hingegen ein „echtes Dankeschön“. Hildebrandt sagte weiter, dass er vor seinen Mitarbeitern den Hut ziehe. Gleichwohl appellierte er an die Politik, die Ausrüstung mit Schutzausrüstung zu sichern. „Wenn wir allen Mitarbeitern einen Mundschutz geben würden, müssten wir in drei Tagen alle Häuser zumachen, weil wir keine Masken mehr hätten. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts können wir gar nicht umsetzen“, so Hildebrandt.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Pro Asyl will abgelehnte Asylbewerber als Erntehelfer arbeiten lassen

Nächster Artikel

Deichmann wehrt sich gegen Vorwürfe

2 Kommentare

  1. Hajo Schneider
    4. April 2020 um 12.19

    Da ist Herr Hildebrandt ein wenig kurz gesprungen, wir alle sind das Seniorenzentrum, von der HWS über die Pflege, über die Haustechnik, Küche und Reinigung, über die soziale Betreuung bis zur Verwaltung, wenn die Belastung ein wenig anerkannt werden soll, dann hilft ein Blick in den Brief der AWO Niederrhein: „Der Vorschlag, dass z.B. alle Beschäftigten in den Seniorenzentren mindestens einen Monat lang ihr Bruttogehalt bekommen und der Staat auf Steuern und Sozialabgaben verzichtet, liegt auf dem Tisch.“ (https://www.awo-nr.de/awo/bezirksverband/aktuelles/detail/informationsschreiben-an-unsere-mitarbeiterinnen-1)

  2. Kowalzik Michael
    10. April 2020 um 17.16

    Und wie sieht es aus mit den Leuten die täglich die Straßen fegen Müll entsorgen Post austragen die die noch arbeiten gehen können sind doch alle überlastet weil wegen kontaktsperre ein Teil der Mitarbeiter nach Hause geschickt wurde aber die Arbeit wird deswegen nicht weniger das sollte auch noch bedacht werden denn für jeden und alles ist Geld da nur nicht für die die die Steuern zahlen was man ja in der Vergangenheit gesehen hat. und da es ja in naher Zukunft sowieso einen Corona Soli geben wird ist die Idee mit dem steuerfreien Monat gar nicht so verkehrt liebe Grüße Michael Kowalzik