Nachrichten

Aldi und Kaufland wollen bald Mundschutzmasken anbieten

Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Neckarsulm (dts Nachrichtenagentur) – Erste große Einzelhandelsketten planen die Aufnahme von Mundschutzmasken in ihr Sortiment. Aldi Süd und Kaufland wollen schon bald entsprechende Masken anbieten: „Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, dem momentanen Bedarf der Verbraucher an Schutzmasken zeitnah nachzukommen“, teilte eine Kaufland-Sprecherin dem Nachrichtenportal Watson mit. Dazu prüfe man gemeinsam mit den Lieferanten verschiedene Bezugsquellen.

Anzeige

„Sobald wir Masken in entsprechender Qualität und Menge anbieten können, werden diese umgehend in unseren Filialen erhältlich sein“, so die Sprecherin weiter. Einen genauen Termin nennt das Unternehmen noch nicht. Aldi Süd will zunächst Mitarbeitern, insbesondere in den Filialen, textile Nasen- und Mundschutzmasken zur Verfügung stellen. Aber: „Unseren Kundinnen und Kunden möchten wir ebenfalls bald Einweg- oder Textilmasken anbieten“, teilte eine Sprecherin mit. Genauere Angaben zu Preis und Verkaufsterminen kann Aldi Süd noch nicht nennen. „Wir statten zunächst unsere Mitarbeiter kurzfristig mit Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsvisieren aus“, teilte Rewe dem Nachrichtenportal mit. Ob und wie man den Kunden entsprechende Produkte anbieten könne, sei „derzeit noch in Prüfung“. Bei Aldi Nord heißt es: „Wir prüfen aktuell die Beschaffung größerer Mengen von Schutzmasken oder Alltagsmasken zur Ausstattung unserer Mitarbeiter oder für den Verkauf.“ Lidl hält sich bedeckt bei dem Thema: „Aktuell verkaufen wir keine Mund-Nasen-Masken“, teilte eine Sprecherin dem Nachrichtenportal Watson mit.

Foto: Alte Frau mit Mundschutz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Digitalpolitiker begrüßen Microsoft-Vorstoß zur Datenteilung

Nächster Artikel

Bericht: Bundestag nimmt Maut-Aufklärung im Mai wieder auf