Konzert

Kulturetage: Sturm & Klang für die Ohren

Dota Kehr ist im Rahmen von Sturm & Klang in Oldenburg zu Gast. Foto: Annika Weinthal

Dota Kehr ist im Rahmen von „Sturm & Klang“ am Mittwoch, 24. Januar, in Oldenburg zu Gast.
Foto: Annika Weinthal

Oldenburg (vs) Frisch und frech will die Veranstaltungsreihe „Sturm & Klang“ sein, die in der Kulturetage seit einigen Jahren überwiegend junge, vor allem aber kreative Künstler nach Oldenburg holt. Musiker und Literaten sind auch in der aktuellen Staffel vertreten und können sich mit ihren Darbietungen beim Publikum volle Aufmerksamkeit verschaffen.

Anzeige

Ein immer gern gesehener und gehörter Gast ist Ingo Pohlmann, der am Freitag, 22. Dezember, ab 20 Uhr wieder einmal im Rahmen seiner traditionellen „Jahr aus – Jahr ein“- Tour mit kleinem, aber feinem Besteck „unplugged“ in der Republik unterwegs ist. An seiner Seite seit vielen Jahren dabei ist Cellist Hagen Kuhr. Ergänzt wird die spielfreudige Truppe durch Schlagzeuger und Percussionisten Reiner Hubert. Das aktuelle Pohlmann-Album „Weggefährten“ nimmt bei der Tour einen großen Platz ein, wobei die Klassiker nicht fehlen. Eröffnet wird das Konzert von der deutsch-amerikanischen Sängerin und Gitarristin „Ment“.

Pohlmann singt am Freitag, 22. Dezember, in der Kulturetage Oldenburg.

Pohlmann singt am Freitag, 22. Dezember, in der Kulturetage Oldenburg, Bahnhofstraße 11.
Foto: Stefan Mückner

Rocko Schamoni, bekannt vom „Studio Braun“, der Band „Fraktus“ und auch als Theaterschreiber und Regisseur ist am Sonnabend, 20. Januar, ab 20 Uhr mit seiner „Großen Rocko Schamoni Show“ zu Gast. Rocko Schamoni liest aus seinem Buch, das es noch nicht gibt: „Dummheit als Weg“, das als „kleine Enzyklopädie der menschlichen Dummheit, ein Attestieren des Unvermögens an sich selbst und an allen anderen auch gleich noch“ angekündigt wird. Da weder Mühen noch Kosten gescheut werden, kann das Publikum an einem Skype-Konzert mit dem Orchester „Mirage“ teilhaben und auf der Bühne den Musiker Tex Marthias Strzoda erleben. Und Alkohol gibt es auch.

Aus Berlin kommt Dota Kehr mit ihren vier Musikern am Mittwoch, 24. Januar, um 20 Uhr in die Halle der Kulturetage. Der Veranstalter meint dazu: „Inhaltlich nimmt sich Dota die Freiheit, bei Bedarf Klartext zu singen. Der Bedarf besteht, wenn es ihr um Flüchtlinge oder Umweltzerstörung geht. Da brennt ihre Poesie vor Brisanz, messerscharf geschliffen und in jeder Silbe unmissverständlich.“ Ihre aktuelle Platte „Keine Gefahr“ bietet Rock, Pop und Beats gepaart mit einer glasklaren Stimme. Support bilden Simon & Jan.

„Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi“ präsentieren am Freitag, 26. Januar, um 20 Uhr, ihr zweites Album „Das nullte Kapitel“. Das Berliner Quintett kommt mit surrealen Texten, beschwipsten Mitsing-Refrain und Liebesliedern nach Oldenburg. Die Musiker bedienen sich bei ihrem Instrumentarium bei allerlei Dingen, mit denen man Geräusche produzieren kann, Gitarren und Synthesizer.

Anfang des Jahres waren „Giant Rooks“ auf ihrer Tournee restlos ausverkauft. Im Sommer spielte das erst 2014 gegründete Quintett aus Hamm mehr als 40 Festival-Gigs und für 2018 kündigte die Indie-Pop Band weitere 23 eigene Konzerte an. Dazu gehört auch der Mittwoch, 14. Februar, 20 Uhr. Die energiegeladene, professionelle und talentierte Band hat ihre zweite EP „New Estate“ im Gepäck und bietet Fans und Neugierigen auch neue Songs.

Jung und frisch wird es nach „Giant Rooks“ auch beim Abschluss der laufenden „Sturm & Klang“-Konzerte. Die Stage Akademie Oldenburg zeigt am Sonnabend, 3. März, um 20 Uhr, ihr neues Musical „Schattenland“. Diese Hommage an Walt Disney präsentiert Höhepunkte aus „Die Eiskönigin“, „Pocahontas“, „Die Schöne und das Biest“, „Der Glöckner von Notre Dame“ und „Aladdin“. Mehr als 70 Darsteller umfasst diese Inszenierung von Markus Sobota, die die bekannten Musicals in einer Geschichte vereint.

Mehr Informationen und Karten gibt es unter www.kulturetage.de.

Vorheriger Artikel

Geflüchtete fassen Fuß im Handwerk

Nächster Artikel

Parkhaus am Klinikum eröffnet

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.