Region

MIA macht noch mobiler

Michael Emschermann und Rainer Counen freuen sich über MIA, das Ticket für das gesamte VBN-Land.

Michael Emschermann und Rainer Counen freuen sich über MIA, das Ticket für das gesamte VBN-Land.
Foto: Katrin Zempel-Bley

Oldenburg (zb) Der Verkehrsverbund Bremen / Niedersachsen (VBN) hat das JahresTicket durch das elektronische Ticket MIA (Mobil im Abo) zum Monatsbeginn ersetzt. Davon sind im VBN fast 65.000 JahresTicket-Inhaber betroffen, allein rund 6000 im Gebiet der VWG in Oldenburg.

Anzeige

LzO Vorsorge

Auf dem elektronischen Chip sind keinerlei personenbezogene Daten gespeichert. Bei MIA werden nur die Ticketdaten elektronisch auf einer verbundweit einheitlichen Chipkarte gespeichert. Das heißt, sie gilt für ein Jahr, so dass zum Monatsende ein Auswechseln des monatlichen Abschnitts entfällt. Das heißt, unfreiwilliges Schwarzfahren ist passé.

Auch Missbrauch kann nicht mehr stattfinden, denn MIA kann bei Verlust über die jeweiligen Kundencenter gesperrt werden und der Kunde erhält eine neue Chipkarte. Sollte also jemand unbefugt MIA nutzen, so erkennt jeder Kontrolleur sofort die Ungültigkeit der Karte. Auch Änderungen zum Beispiel der Tarifzonen können schnell im Kundencenter erfolgen und auf der knallgelben Karte gespeichert werden.

Zusätzlich zum Abo können auf dem MIA-Tickeklt das Fahrrad-AboTicket und das Abo für die 1. Wagenklasse gespeichert werden. Darüber hinaus gibt es MIA auch in der Tarifvariante als MIAplus. Gegen einen Aufpreis von fünf Euro monatlich können montags bis freitags ab 19 Uhr und an Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen ein weiterer Erwachsener und bis zu vier Kinder im Alter von sechs bis einschließlich 14 Jahren mitgenommen werden. Außerdem sind dann bereits die Nachtzuschläge im VBN enthalten. Am Wochenende und an Feiertagen besteht die Möglichkeit, mit MIAplus im gesamten VBN-Gebiet von Dorum bis Lemförder, von Augustfehn bis Rotenburg zu fahren inklusive der mitgenommen Personen.

Für Rainer Counen, VBN-Geschäftsführer, ist MIA ein bedeutender Schritt. „Innerhalb des BVN vereinheitlichen wir das Abonnement und erleichtern die Nutzung von Bus und Bahn.“ Michael Emschermann, Geschäftsführer der VWG, ist vom Erfolg von MIA überzeugt. „Wir werden ganz sicher zahlreiche neue Kunden durch MIA gewinnen. Schließlich sind die Nutzer von Bus und Bahn noch mobiler. Sie können mit nur einem Ticket Busse, Straßenbahnen und Züge des Nahverkehrs nutzen, so oft umsteigen, wie sie möchten und den Antrag für MIA im Internet stellen.“

Die Kunden fahren mit MIA nicht nur sorgloser sondern sparen auch Geld. „Im Vergleich mit zwölf MonatsTickets der Preisstufe I (Oldenburg) spart der Nutzer mit MIA jährlich 115,80 Euro“, rechnet Emschermann vor. Und wer von Oldenburg nach Bremen zur Arbeit fährt, der spart im Jahr bei 210 Arbeitstagen zwischen 755 und 1435 Euro allein Kraftstoffkosten bei einer Wegstrecke von 53 Kilometern, einem Verbrauch zwischen sieben und neun Litern und einem Literpreis von 1,53 Euro. Darüber hinaus dient MIA der Umwelt.

Vorheriger Artikel

Neues von der „Drosselkom“

Nächster Artikel

„Sinfonie der Tausend” mit 550 Akteuren