Filmfest

Filmvorschau macht Lust auf mehr

Die Filmfest-Crew präsentierte erste Filmausschnitte bei der OLB-Preview.

Die Filmfest-Crew präsentierte erste Filmausschnitte bei der OLB-Preview.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Immobilienservice

Oldenburg (am/zb) – Erste Filmhäppchen, die Montagabend in der Oldenburgischen Landesbank (OLB) im Rahmen der OLB-Preview gezeigt wurden, machten Lust auf mehr Filme, die vom 10. bis zum 14. September im Rahmen des Internationalen Filmfestes Oldenburg gezeigt werden.

Filmfestleiter Torsten Neumann präsentiert während des Festivals vom 10. bis 14. September 40 Lang- und 13 Kurzfilme. Die rund 250 Gäste konnten sich bereits einen ersten Eindruck vom Filmangebot verschaffen. Neun Vorschauen gab es zu sehen.

Bei der Eröffnungsgala in der kleinen EWE-Arena am 10. September um 19 Uhr wird die deutsche Produktion „Von jetzt an kein Zurück“ gezeigt. Enden wird das Filmfest mit der Closing Night im Oldenburgischen Staatstheater. Dort wird der Streifen „Jack“ vorgeführt, der auf der Berlinale uraufgeführt wurde. Es geht um einen Jungen in Berlin, der sich zusammen mit seinem Bruder auf die Suche nach seiner Mutter macht.

Dazwischen gibt es vier Tage lang ein abwechslungsreiches Filmprogramm. An den Spielorten Justizvollzugsanstalt, Kulturetage, Cine k, theater hof/19, Casablanca und EWE Forum Alte Fleiwa können Filmfans ausgewählte Independentfilme und cineastische Besonderheiten, eine Retrospektive mit sieben Filmen von Philippe Mora und zahlreiche internationale und Deutschlandpremieren sehen. „Wenn wir im Cine k mit 55 Plätzen eine internationale Premiere erleben, um die sich auch andere Festivals gerissen haben, ist es immer schwierig einzuschätzen, welche Wertschätzung von den Filmemachern dahinter steckt“, so Torsten Neumann.

Dem Filmfest Oldenburg sei es gelungen, auf Platz 3 der relevanten Herbstfestivals der Welt gewählt zu werden. „Es ist eben ein ‚innovatives, ungewöhnliches Filmfest‘, meinte Gastgeberin OLB-Vorstand Karin Katerbau und Filmfestleiter Thorsten Neumann erklärte: „Da staunte selbst ich nicht schlecht.“

Karten gibt es unter www.filmfest-oldenburg.de und unter der Tickethotline 015 73 / 794 34 48 sowie an allen ADticket-VVK-Stellen.

Vorheriger Artikel

Letzter Inliner-Lauf

Nächster Artikel

Aktion „Öffentliches Örtchen“ gestartet