Nachrichten

Söder verteidigt Bundesliga-Auftakt ohne Zuschauer

Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat das Zuschauerverbot für den Bundesliga-Auftakt in München verteidigt. So leid es ihm tue: „Aber es ist richtig, keine Fans in die Allianz Arena zu lassen“, schrieb der CSU-Chef am Donnerstag auf Twitter. Die Infektionszahlen in München seien in den letzten Tagen wieder deutlich gestiegen.

Anzeige

„Wir unterstützen dabei OB Reiter: Es ist Vorsicht geboten. Wir dürfen kein unnötiges Risiko eingehen“, so der Regierungschef. Zuvor hatten die örtlichen Behörden Zuschauer beim Bundesliga-Auftakt in München am Freitagabend verboten. Grund seien die steigenden Corona-Infektionszahlen in der bayerischen Landeshauptstadt, teilte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter am Donnerstag mit. Zuletzt hieß es noch, dass 7.500 Fans beim Eröffnungsspiel des FC Bayern München gegen Schalke 04 erlaubt sein sollten.

Foto: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

GdP-Vize: "Demokratische Resilienz" in Polizei fördern

Nächster Artikel

Südwest-SPD und IG Metall fordern neues Konjunkturpaket