Nachrichten

Sachsen fordert Autokaufprämie unabhängig vom Antrieb

Parkende Autos in einer Straße, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – Vor dem Autogipfel im Kanzleramt am Dienstag hat der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) eine Kaufprämie völlig unabhängig von der Antriebsart gefordert. „Es geht in diese Krise auch darum, die Automobilindustrie, die der Wirtschaftsmotor dieses Landes ist, an der Hunderttausende Arbeitsplätze hängen, zu nutzen, damit sie die ganze Wirtschaft in Deutschland nach oben zieht“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Deshalb brauche man für Neufahrzeuge eine Kaufprämie für eine befristete Zeit.

Anzeige

„Es ist dann der Umwelt gedient, wenn das neue Fahrzeug, das gekauft wird, einen besseren CO2-Wert hat als das bisherige.“ Im sächsischen Zwickau stellen rund 8.000 Beschäftigte das Elektrofahrzeug ID.3, aber auch den Golf Variant her. Die „Autoländer“ Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg wollen Kaufprämien mit 3.000 Euro für Verbrenner einerseits und 4.000 Euro für Plug-in-Hybride, Elektro- und Wasserstoffautos andererseits staffeln.

Foto: Parkende Autos in einer Straße, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

FDP fordert "verantwortbare Öffnungskonzepte"

Nächster Artikel

Karlsruhe: EZB-Anleihekäufe teilweise verfassungswidrig

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.