Nachrichten

Lauterbach: Schnelle Rückgabe von Freiheitsrechten „abwegig“

Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach sieht die israelischen Forschungsergebnisse über die hohe Wirksamkeit des Biontech-Impfstoffs nicht als Grund, Geimpften in der Pandemie mehr Rechte einzuräumen als Ungeimpften. Eine schnelle Rückgabe von Freiheitsrechten sei „abwegig“, sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben).

Anzeige

„Es wird noch bis Mitte des Jahres dauern, bis wir überhaupt die Risikogruppen geimpft haben.“ Wer jetzt schon über ausgedehntere Rechte für Geimpfte spreche, führe eine „Geisterdebatte“. Wenn sich die Daten zu Biontech aus Israel bestätigten, wenn sie auch für andere Impfstoffe gelten und wenn sie gegen sämtliche Mutationen wirkten, dann müssten ausgedehntere Rechte für Geimpfte kommen, so Lauterbach. Das sei zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht gegeben.

Außerdem glaube er, dass die Schutzwirkung beim Astrazeneca-Impfstoff geringer sein werde als bei Biontech.

Foto: Corona-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Steinmeier mahnt zu internationaler Solidarität in Coronakrise

Nächster Artikel

Eigentümerverband kritisiert Wohnungspolitik der Bundesregierung

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    22. Februar 2021 um 13.33

    Soo, die „Rückgabe“ der Freiheitsrchte ist also „abwegig“. Die Rechte, die laut inzwischen allen prominenten Verfassungsrechtlern nie hätten eingeschränkt werden dürfen, bekommen wir also nach Meinung dieses geistig offensichtlich inzwischen schwerst Verwirrten nicht zurück?
    Wissen, sie was, sie armer Irrer, die nehme ich mir einfach, so wie es die Bürger anderer Diktaturversuche auch zunehmend tun.