Oldenburger Onlinezeitung

Pilotprojekt „QRShopping“ startet in Oldenburg

Im Rahmen der Pressekonferenz stellte Holger Spielberg die neue Anwendung vor.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

Oldenburg (am) – 32 Geschäfte bieten ab sofort einen Einkauf rund um die Uhr an. Das macht das bundesweit einzigartige Pilotprojekt „QRShopping“ von PayPal in Kooperation mit dem City-Managment Oldenburg (CMO) möglich. Damit einher geht freies WLAN in der Innenstadt. Eine Woche nach dem Start wird zudem eine große Verlosungsaktion stattfinden.

Das „QRShopping“ bezieht sich auf den Einkauf über einen QR-Code, der sich neben oder auf dem Produkt und auf Flyern oder Aufstellern befinden kann. Mittels der „PayPal QRShopping-App“ (iOS und Android) wird dieser Code mit dem Smartphone gescannt, je nach Artikel können Farbe und Größe ausgewählt werden, bezahlt wird über PayPal und anschließend wird die Ware direkt zum Kunden nach Hause geliefert.

Die Kooperation und das Pilotprojekt sind auf sechs Monate ausgelegt. In dieser Zeit sollen weitere technische Neuerung und zusätzliche Lösungsansätze getestet werden. In Oldenburg sind 32 inhabergeführte Geschäfte bis hin zu großen Filialisten beteiligt. Die Kosten für die finanziellen Transaktionen tragen die Händler. Über anfallende Versandkosten entscheiden sie im Einzelfall.

Der CMO-Vorsitzende Christoph Baak begeisterte sich schon vor einem Jahr über das Konzept „QRShopping“, das PayPal zusammen mit der Firma „mStore“ eingeführt hatte. Im April stellte er in Berlin das CMO und Oldenburg als mögliche Partner vor. Es gelang, den Potsdamer Platz in Berlin aus dem Rennen zu werfen und das Pilotprojekt nach Oldenburg zu holen.

Ein anderes Einkaufserlebnis sei das Ziel gewesen, erklärt Holger Spielberg, Head of Mobile Payments & Retail Services bei PayPal. „Es ging uns nicht darum, eine App einzuführen, die Mittel zum Zweck ist, sondern die klassischen Werbemethoden wie z.B. Flyer mit der neuen Mobiltechnologie zu verbinden“. Zirka 47 Prozent der Smartphonebesitzer nutzen bereits ihr Mobilgerät vor oder während des Einkaufs. Das „QRShopping“ sei eine Chance für kleine und mittlere Händler, die so ohne eigenen Onlineshop den Markt ausprobieren könnten. „Für den Anfang haben wir Tee-Probiersorten, eine Teekanne und ein Knabberpaket mit Angebot – alles ohne Versandkosten“, so Hendrik Nölker von Nölker & Nölker. Das Modehaus Leffers werde mit fünf Produkten beginnen, so Talke zu Jeddeloh von Leffers. Beide Vertreter dieser teilnehmenden Firmen betonten, wie wichtig es ihnen sei, an einer so innovativen Aktion beteiligt zu sein.

Freies WLAN

Aus Anlass des Pilotprojektes sorgt das CMO für freies und kostenloses WLAN in der Oldenburger Innenstadt. Bereits morgen soll die Nutzung in der Haarenstraße möglich sein, weitere Straßen und Plätze folgen. Das Ziel ist eine flächendeckende Versorgung. Die Sender/Router haben jeweils eine Reichweite von 80 Metern im Umkreis, in der Haarenstraße werden beispielsweise zwei installiert.

Über den Anbieter „Hotsplots“ müssen sich die Nutzer einmal registrieren und können dann künftig mit Kennwort über das freie WLAN verfügen. Aus Datenschutzrechten sei das Angebot nicht „offen“, so Baak. Das freie Netz bleibt auch nach der QRShopping-Testphase erhalten.

Die OOZ ist gespannt auf die Versuche, Meinungen und die Probleme, die sich eventuell ergeben. Wir freuen uns hier auf Kommentare oder direkte Informationen über unseren Twitteraccount @OOZeitung.