Wirtschaft

Jade Hochschule mit breitem Weiterbildungsangebot

Die Dozenten der Jade Hochschule gehen direkt in den Betrieb mit individuellen und passgenauen Weiterbildungen.

Das Zentrum für Weiterbildung der Jade Hochschule kommt dem zunehmenden Wunsch von Unternehmen entgegen, In-House-Qualifizierungen anzubieten. Die Dozenten gehen direkt in den Betrieb mit individuellen und passgenauen Weiterbildungen.
Foto: privat

Oldenburg (zb) Demografischer Wandel und schneller technischer Fortschritt erfordern lebenslanges Lernen. An der Jade Hochschule hat Weiterbildung Tradition. Die Hochschule bietet seit Jahrzehnten Seminare und Workshops für Berufstätige an, die sich so ideal weiterqualifizieren können. „Wir kommen damit unserem umfassenden Bildungsauftrag nach. Es ist zudem ein Beitrag gegen den Fachkräftemangel“, sagt Prof. Dr. Manfred Weisensee, Vizepräsident der Jade Hochschule, der unter anderem für die Weiterbildung zuständig ist. „Wer unsere Angebote nutzt, befindet sich auf dem neuesten Erkenntnisstand und kann im Berufsleben sehr gut bestehen.“

Anzeige

75 externe Dozenten und 25 aus dem eigenen Haus stehen Holger Oetken, Leiter des Zentrums für Weiterbildung (ZfW), am Studienort Oldenburg bei seiner Angebotsplanung zur Verfügung. „Vor allem mittelständische und sehr große Unternehmen sowie Verbände und Institutionen aus ganz Deutschland greifen auf das Know how der Jade Hochschule zurück“, berichtet er. Insbesondere die vielfältigen ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse in den Bereichen Energie, Architektur, Management sowie Hoch- und Tiefbau mit dem Spezialgebiet Rohrleitungsbau werden stark nachgefragt.

Darüber hinaus ist das Zentrum für Weiterbildung eine der beiden in Deutschland vom DVGW anerkannten Kursstätten für die Ausbildung des Fachpersonals für steuerbare horizontale Spülbohrverfahren nach DVGW Arbeitsblatt GW 329. Die Ausbildung dieses Fachpersonals ist eine der Voraussetzungen für die Zertifizierung von Fachunternehmen und findet unter fachlicher Aufsicht des Verbandes Güteschutz Horizontalbohrungen (DCA) statt. „Die Bereiche Gas, Wasser und Strom spielen ebenfalls eine große Rolle. Mitarbeiter großer Energieunternehmen benötigen regelmäßig Qualifizierungsmaßnahmen“, sagt Oetken.

Diese finden in enger Kooperation mit der Fachhochschule Münster und dem Gas- Wärmeinstitut Essen keineswegs nur in der Jade Hochschule an den Studienorten Oldenburg, Wilhelmshaven oder Elsfleth statt, sondern immer häufiger in der Mitte Deutschlands, damit die Teilnehmer gleich lange Anfahrtswege haben. Außerdem stellt er fest, dass Unternehmen zunehmend In-House-Qualifizierungen nachfragen. „Das heißt, die Dozenten gehen direkt in den Betrieb mit individuellen und passgenauen Weiterbildungen“, klärt er auf.

„Weiterbildungsangebote gibt es auch am Studienort Elsfleth im Bereich Seefahrt sowie der Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft, die vor allem von Schiffsoffizieren und Kapitänen nachgefragt werden“, erklärt Dekan Prof. Dr. Klaus-Jürgen Windeck. „Angesichts der permanenten technischen Entwicklung sind sie unerlässlich, um im Berufsleben bestehen zu können.“ So werden neben dem Kapitänspatent für bestimmte Schiffstypen Zusatzbefähigungen verlangt. Die entsprechenden Vorbereitungslehrgänge decken dabei sowohl technische Bereiche z.B. für den Einsatz auf Tankern oder für den Umgang mit modernen Telekommunikationsanlagen als auch management-orientierte Themen wie zum Beispiel Notfallmanagement auf Passagierschiffen ab. Zudem gibt es Lehrgänge an Simulatoren, Ladungsrechnern und Softwareangeboten aus dem Bereich der Logistik.

In Wilhelmshaven eröffnet das Fortbildungsinstitut für Technik, Wirtschaft und Verwaltung Wilhelmshaven e.V. (FTWV) vielfältige Chancen zur gezielten Qualifikation. „Unser oberstes Ziel ist die Realisierung bedarfsorientierter Weiterbildung der Arbeitnehmer unserer Mitgliedsbetriebe unter Berücksichtigung der sich ständig verändernden Qualifikationsprofile. Wir fühlen uns dabei besonders den Anforderungen unserer Mitgliedsbetriebe bezüglich Praxisnähe und Betreuungsintensität verantwortlich“, sagt Institutsleiter Prof. Dr. Heiko Schirrmacher.

Hand in Hand mit Dozenten der Jade Hochschule aber auch Fachleuten aus der Wirtschaft vermittelt das FTWV abends und somit berufsbegleitend in Seminaren Fach- und Praxiswissen in Sachen Büromanagement, EDV und Sprachen. Es werden Ausbildungen zum Gebäudeenergieberater oder Industriemeister angeboten, die auch Perspektiven zur Selbstständigkeit geben. Darüber hinaus gibt es praxisnahe und fundierte Fortbildungsveranstaltungen im technischen, wirtschaftlichen und verwaltungstechnischen Bereich. Schließlich gibt es Vorbereitungslehrgänge in Seminarform für die Prüfungen der IHK zum Industriemeister (Chemie, Elektrotechnik, Metall, Kunststoff / Kautschuk) und dem Modul „Ausbildereignung“.

Hinzu kommen die Online-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Tourismuswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen, die eine freie Zeiteinteilung ermöglichen und somit parallel zur Arbeit studiert werden können. Darüber hinaus bietet die Jade Hochschule zukünftig auch einen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang Master Public Health an. Der Studiengang, der an Wochenenden studiert werden kann, arbeitet interdisziplinär und bezieht Wissenschaften wie Medizin, Psychologie, Ökonomie, Epidemiologie, Sozial- und Rechtwissenschaften und Management ein.

Vorheriger Artikel

Erste Hilfe: Es gibt es keinen roten Faden

Nächster Artikel

„Walk´n Art“ gibt Einblicke in die Schulkultur