Ausbildung

Offene Ausbildungsstellen zu besetzen

Im Oktober sind bislang noch offen gebliebene Lehrstellen kurzfristig zu besetzen. Darauf weist die Handwerkskammer (HWK) Oldenburg hin.

In diesem Jahr stieg die Zahl der Ausbildungsverträge im Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk um 9,7 Prozent.
Foto: Aktion Modernes Handwerk (AMH)

Anzeige

Grünkohlessen in Oldenburg: Die Saison 2017 beginnt.

Oldenburg / red / pm – Im Oktober sind bislang noch offen gebliebene Ausbildungsstellen kurzfristig zu besetzen. Darauf weist die Handwerkskammer (HWK) Oldenburg hin. „Sowohl interessierte Betriebe als auch Bewerber können sich an unseren Vermittlungsservice ‚Passgenaue Besetzung‘ wenden“, bietet Wolfgang Jöhnk, HWK-Geschäftsbereichsleiter Berufsbildung an.

Zum 30. September waren bei der HWK 2827 neue Ausbildungsverträge für das laufende Kalenderjahr eingetragen. Dies sind 27 weniger als im Vorjahreszeitraum und entspricht einem Rückgang von einen Prozent. „Angesichts der rückläufigen Schülerzahlen ist dieses Ergebnis plausibel“, nimmt Jöhnk eine vorläufige Einordnung des Ergebnisses vor. „Vielleicht ergibt sich im Oktober noch ein kleiner Aufschwung.“

Erfreulich sind die Zahlen im Metallbau (189 Lehrverträge; plus acht Prozent) und bei den Anlagenmechanikern im Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk (226 Lehrverträge; plus 9,7 Prozent). Die Werte des Vorjahres wurden hingegen bei den Zimmerern (116 Lehrverträge; minus 15 Prozent) und Dachdeckern (45 Lehrverträge; minus 22,4 Prozent) nicht erreicht.

Wer im Internet oder per App nach freien Lehrstellen suchen möchte, kann dies auf der Homepage der HWK oder unter dem Stichwort „Lehrstellenradar“ im App Store oder bei Google Play. Die „Passgenaue Besetzung“ ist telefonisch unter 04 41 / 232 248 zu erreichen.

Vorheriger Artikel

Kramermarkt: Festumzug der guten Laune

Nächster Artikel

Gedankenaustausch über Natur und Mensch