Schaufenster

Immer frisch – immer schnell – richtig satt

Das Leckerbissen in der Oldenburger Innenstadt.

Das Leckerbissen in der Oldenburger Innenstadt.
Foto: Anja Michaeli

Anzeige | Wegen ihrer kurzen Mittagspause bleibt den Hungrigen oft nichts anderes übrig, als den nächsten Imbiss aufzusuchen und Pommes und Co. zu essen. Dass es auch anders geht, beweist jetzt der Gastronom Rafal Elak in Oldenburg. In seinem Lokal „Leckerbissen“ in der Kurwickstraße 12 serviert er mittags und abends hausgemachte Speisen, die bei ihm schnell auf den Tisch kommen.

Sowohl die Innenräume im hellen Kellergewölbe als auch die Tische im Boykengang laden zu einem gemütlichen Aufenthalt ein. Die Menschen, die hier essen gehen, freuen sich über die Freundlichkeit ihrer Gastgeber, wissen Serviceangebote wie freies Wlan zu schätzen und wollen einfach einmal etwas Neues – jenseits von Hamburger und Pizza – genießen.

„Unserem Motto ‚Immer frisch – immer schnell – richtig satt‘ wollen wir gerecht werden“, sagt Elak, der sich seit mehr als 20 Jahren mit gesunder Ernährung beschäftigt. Für seine gutbürgerliche Küche und internationalen Gerichte verzichtet er komplett auf Fertigprodukte. „Es ist nichts vorgegart und unser Essen enthält keine Zusatzstoffe wie beispielsweise Konservierungsmittel oder Geschmacksverstärker“, erklärt Elak. Schon in der Früh beginnt deshalb der Meisterkoch Lukasz Kielpinksi mit seinen Vorbereitungen: Gemüse schneiden, Kartoffeln schälen, Soßen vorbereiten und mehr. So gelingt es dem Team, zur Mittagszeit die Speisen frisch und gleichzeitig schnell anzubieten. „Wir sehen uns als Alternative zum Fastfood und teuren Restaurants“, so Elak. „Da lohnt es sich auch kaum noch, selbst zu kochen.“

Leckerbissen Innenaufnahme
leckerbissen Außenaufnahme
lLeckerbissen Innenaufnahme
Das Leckerbissen ist in der Kurwickstraße 12 in der Oldenburger Innenstadt zu finden.
Meisterkoch Lukasz Kielpinksi.
Leckerbissen Innenaufnahme
leckerbissen Außenaufnahme
lLeckerbissen Innenaufnahme

Auf dem Menü-Board stehen täglich wechselnd zwei Suppen und drei Hauptgänge mit Beilagen nach Wahl. In dieser Woche haben es eine Champion-Käse-Creme mit Petersilie und eine Erbsensuppe mit Zwiebeln, Speck und Croutons auf die Karte geschafft. Als Hauptspeise konnte zwischen Kohlrouladen mit Bratensoße und Geflügelgeschnetzeltes mit Möhren und Mandeln gewählt werden. Leckere Desserts runden den Speiseplan ab. Empfehlenswert sind zudem die Teigtaschen, die immer gewählt werden können: zum Beispiel mit Spinat, Kraut und Pilzen oder süß mit Quark und Blaubeeren. Das Tagesmenü wird abends um zusätzliche À-la-carte-Gerichte erweitert: Filet vom Huhn, Schnitzel und Frikadellen bereichern dann die Karte. „Selbstverständlich können unsere Speisen auch alle verpackt und mitgenommen werden“, betont der Gastronom. Ab Juni steht dem „Leckerbissen“ ein Grill zur Verfügung. Verschiedene Fleischsorten und Würsten sind dann à la carte erhältlich.

Leckerbissen der Woche: Filet mit Champignons

Leckerbissen Dessert Beza

Leckerbissen Quark mit Blaubeeren

Der „Leckerbissen“ geht einen Schritt weiter als andere Restaurants: Hier können die Gäste mit Monatsabos Geld sparen. Das lohnt sich insbesondere für Stammgäste. Und auch wer außerhalb wohnt, muss auf die gute Küche des „Leckerbissen“ nicht verzichten: Das Team wird zukünftig mit einem Bistrowagen auf dem Combi-Gelände in Wardenburg stehen, dort sind dann auch die Tagesgerichte erhältlich. Selbstverständlich wäre es auch möglich, so Elak, dass sich Unternehmen das Essen direkt in die Firma liefern lassen. Nachfragen dazu werden gerne telefonisch unter 04 41 / 77 91 15 55 beantwortet. Oder gehen Sie doch einfach direkt zum Probeessen in den „Leckerbissen“.

Öffnungszeiten des „Leckerbissen“

Montags bis freitags: 11 bis 15 Uhr und 18 bis 20.30 Uhr
Samstags: 11 bis 18 Uhr
Sonntags: Ruhetag

Die aktuelle Wochenkarte wird auf der Website unter www.leckerbissen-oldenburg.de sowie über Facebook und Twitter veröffentlicht.

Vorheriger Artikel

Gleishalle: CDU startet Online-Petition

Nächster Artikel

Erste eigene Sammlung für Horst-Janssen-Museum

1 Kommentar

  1. robert nähle
    30. Mai 2016 um 15.48

    echt lecker…
    …war der “bissen”! 🙂