Region

Verdienstkreuz: Glücksfall für die Gesellschaft

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies überreichte Hans-Otto Rohde für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (links) überreichte Hans-Otto Rohde für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
Foto: Katrin Zempel-Bley

Oldenburg (zb) Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat dem Handwerker, Lokalpolitiker und Gewerkschafter Hans-Otto Rohde aus Jade im Kammersaal der Handwerkskammer (HWK) Oldenburg das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit überreicht.

Anzeige

LzO Vorsorge

Es habe den Richtigen getroffen, waren sich alle Festredner anlässlich der feierlichen Verleihung einig. Der Polier war als Betriebsratsvorsitzender, Bezirksverbandsvorsitzender der IG-Bauen-Agrar-Umwelt und 25 Jahre Vizepräsident der HWK. Außerdem gehört der 67-Jährige dem Gemeinderat Jade an, wo er derzeit Ratsvorsitzender ist. „Hans-Otto Rohde ist ein Glücksfall für die Gesellschaft“, erklärte HWK-Präsident Manfred Kurmann. „Er ist geradlinig, durchsetzungsfähig und hat im Rahmen seiner 47 jährigen ehrenamtlichen Arbeit Akzente gesetzt.“

Hans-Otto Rohde habe gegen illegale Beschäftigung, Schwarzarbeit und Dumpinglöhne und für Tariftreue gekämpft. Dabei habe er sich durch seine sachliche und kompetente Art sowie durch Kompromissbereitschaft ausgezeichnet. „Er war immer mitten drin und nicht nur dabei“, sagte Manfred Kurmann, der sich für Hans-Otto Rohdes langjähriges Engagement bei der HWK bedankte.

Der Minister erinnerte in seiner Laudatio daran, dass es sich bei der Auszeichnung um die höchste öffentliche Anerkennung handelt, die es gibt. „Sie soll das außergewöhnliche Engagement von Hans-Otto Rohde gebührend würdigen. Nicht zuletzt deshalb, weil Demokratie vom Ehrenamt lebt“, erklärte Olaf Lies. „Hans-Otto Rohde hat sich weit über das normale Maß hinaus eingesetzt und für das Ehrenamt geworben. Allerdings funktioniere solch ein Einsatz nur, wenn eine Familie und in diesem Fall eine Ehefrau dahinter stünden, stellte Lies klar.

Henning Kaars, Bürgermeister der Gemeinde Jade, lobte seine ruhige, sachliche aber bestimmte Art. „Klare Aussagen kennzeichnen Hans-Otto Rohde, der sich eingebracht und für die Gemeinde verdient gemacht hat. Seine ehrenamtliche Arbeit kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.“ „Er spricht stets klar und wahr“, erklärte Wolfgang Jägers, Regionalleiter der IG Bauen-Agrar-Umwelt und nannte das für die heutige Zeit bemerkenswert. Leute wie Hans-Otto Rohde, der sich durch seine redliche Art und einen kritischen Verstand auszeichnet, tragen unsere Gesellschaft“, meinte er.

HWK-Ehrenpräsident Jürgen Hemmerling, der 15 Jahre mit Hans-Otto Rohde im Präsidium der Kammer zusammengearbeitet hat, sprach von einer „gestandenen Persönlichkeit, die von Bord der Handwerkskammer geht. Hans-Otto Rohde war nie ein Plauderer, der Kammer immer eng verbunden, zuverlässig, ehrlich, wohl überlegt, zielorientiert und stets von starker Überzeugung.“ Der Ausgezeichnete dankte allen für das viele Lob und die gute Zusammenarbeit mit allen Akteuren in der Kammer, der Politik und auf Gewerkschaftsebene. Am Ende bedankte er sich bei seiner Familie und speziell bei seiner Frau, die seine ehrenamtliche Arbeit stets unterstützt hat.

Vorheriger Artikel

Moody’s verbessert EWE-Rating

Nächster Artikel

Universität erhält „Centre of African Excellence“