Region

Bad Zwischenahn: Parkgebühren digital

Bürgermeister Dr. Arno Schilling und Geschäftsführer und Kurdirektor Dr. Norbert Hemken motivieren zur Nutzung des bargeldlosen Handyparkens.

Bürgermeister Dr. Arno Schilling (links) und Geschäftsführer und Kurdirektor Dr. Norbert Hemken motivieren zur Nutzung des bargeldlosen Handyparkens.
Foto: Wiebke Martens / Bad Zwischenahn Touristik

Bad Zwischenahn (am/pm) Parkgebühren können in Bad Zwischenahn ab sofort per Mobiltelefon und damit bargeldlos bezahlt werden. Dafür kooperieren die Gemeinde Bad Zwischenahn und die Bad Zwischenahner Touristik mit „smartparking“, einer Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Die münzbetriebenen Parkscheinautomaten bleiben in Bad Zwischenahn parallel in Betrieb.

Anzeige

„Ein effizienter und bürgernaher Service für unsere Autofahrer“, sagt Bürgermeister Dr. Arno Schilling. „Das Thema Smart City ist aktueller denn je“, ergänzt Dr. Norbert Hemken. „Die digitalen Parkgebühren sind für Bad Zwischenahn ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

Auf den Automaten befinden sich Anleitungen zum Handyparken: Den Parkvorgang startet der Autofahrer per App, Anruf oder auch per SMS. Seine Parkzeit kann er ganz nach Bedarf stoppen oder verlängern. So entfallen Überzahlung und auch Verwarngelder wegen abgelaufener Tickets. Ob ein Fahrzeug ein digitales Ticket hat, erkennen die Ordnungskräfte am Kennzeichen, das sie mit dem dienstlichen Smartphone scannen und mit einem zentralen Online-System abgleichen. Wenn in den Fahrzeugen künftig kein Ticket hinter der Scheibe liegt, bedeutet das damit nicht gleichzeitig, dass der Fahrer nicht gezahlt hat.

Als Anbieter stehen „EasyPark“, „PARK NOW“, „moBiLET“, „Yellowbrick/flowbird.“, „paybyphone“, „Parkster“ und „PARCO“ zur Auswahl. Diese unterscheiden sich in der Verbreitung, im Preis und in der Technik: „PARK NOW“ setzt beispielsweise auf eine kostenfreie App, die dem Autofahrer neben dem bargeldlosen Parken am Straßenrand auch eine ticketlose Ein- und Ausfahrt in Parkhäusern ermöglicht. Die Anwendung ist auch ohne Registrierung sofort nutzbar. EasyPark läuft ebenfalls über eine kostenlose App. Mit dieser lässt sich die Parkzeit intuitiv starten, verlängern und stoppen. Ole von Beust, Geschäftsführer von „smartparking“: „Unsere Plattformlösung ist offen für alle Handyparken-Anbieter auf dem deutschen Markt. Damit lässt sie Autofahrern die Freiheit, sich für die Technik zu entscheiden, die ihnen am meisten zusagt.“

Vorheriger Artikel

Deutsche Private Equity sammelt eine Milliarde Euro ein

Nächster Artikel

DAX legt kräftig zu - Autowerte vorne

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.