Veranstaltungen

Lamberti-Markt: Vorweihnachtliche Stimmung

125 Holzhütten und Stände wurden zwischen Rathausmarkt und Schlossplatz aufgestellt.

125 Holzhütten und Stände wurden zwischen Rathausmarkt und Schlossplatz aufgestellt.
Foto: Stadt Oldenburg

Anzeige

LzO Immobilienservice

Oldenburg (zb) – Morgen um 17 Uhr eröffnet Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann den Lamberti-Markt. Als kleine Stadt für sich mit rund 125 weihnachtlich geschmückten Holzhütten und Verkaufsständen präsentiert sich Oldenburgs Weihnachtsmarkt. Zwischen dem Alten Rathaus, der St. Lamberti-Kirche und dem historischen Schloss gelegen können die Besucher eine besondere vorweihnachtliche Atmosphäre genießen.

Wie in jedem Jahr bietet der Weihnachtsmarkt Gebratenes aller Art, Fisch und Meeresfrüchte, Gebäck, Mandeln, Lebkuchen und Süßigkeiten, Maronen, Käse, Obst, Glühwein, Feuerzangenbowle und Eisbrecher sowie auch nichtalkoholische Wärmespender und Muntermacher. Wie es die Tradition klassischer deutscher Weihnachtsmärkte verlangt, finden sich auf dem Lamberti-Markt darüber hinaus ausgewählte und hochwertige Waren. Von der Christbaumdekoration über Weihnachtsschmuck, Holz- und Blechspielzeug, handgefertigte Kerzen, Töpfer- und Korbwaren, Textilien, Geschenkartikel bis zu Schmuck und Kunsthandwerklichem aus verschiedensten Materialien.

Bei Glühwein, Kinderpunsch oder Feuerzangenbowle, Grünkohl oder anderen winterlichen Leckereien können die Besucher an einem der gastronomischen Marktstände gemütlich verweilen, Freunde treffen und die vorweihnachtliche Stimmung genießen. Zudem lässt sich der Besuch des Weihnachtsmarktes auch mit einem Bummel durch die ebenfalls weihnachtlich geschmückte Fußgängerzone verbinden. In diesem Jahr können sich die Gäste zudem auf die neue Weihnachtsbeleuchtung in der Oldenburger Innenstadt freuen.

Der Lamberti-Markt ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region.

Der Lamberti-Markt ist einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region.
Foto: Stadt Oldenburg

Rund 800.000 Besucher werden bis zum 22. Dezember auf dem Lamberti-Markt erwartet. „Der Markt ist ein Publikumsmagnet und lockt Menschen aus der ganzen Region bis in die Niederlande an“, freut sich Marktmeister Thomas Wenzel. Während des Lamberti-Marktes findet am 5. Dezember die Adventseinkaufsnacht bis 24 Uhr statt und von 12 bis 15 Uhr kann am Lefferseck am großen Lebkuchenhaus mitgebaut werden.

Auch in Sachen „Live-Programm“ hat der Lamberti-Markt Einiges zu bieten: Posaunenmusik vom Rathausbalkon erklingt immer samstags um 17 Uhr, und kleine Weihnachtsmarktbesucher ab vier Jahren dürfen sich täglich um 16.30 und 17 Uhr im Vorlesezelt auf weihnachtliche Geschichten freuen – am besten direkt im Anschluss an den Besuch der großen Weihnachtskrippe an der Lambertikirche. Mittwochs und freitags um 17.30 Uhr werden hier auch Plattdeutsche Geschichten vorgelesen. Außerdem präsentieren sich während des Lamberti-Marktes Chöre aus der Region auf zwei Bühnen auf dem Rathausmarkt und auf dem Schlossplatz.

Der Lamberti-Markt ist bis zum 22. Dezember täglich von 11 bis 20.30 Uhr und zur langen Advent-Einkaufsnacht am 5. Dezember bis 24 Uhr geöffnet.

Vorheriger Artikel

„Krieg der Welten“, eine packende Performance

Nächster Artikel

Altpapier: Fraktionen wollen Zahlen sehen