Veranstaltungen

Automesse: Modelle vergleichen, neue Antriebe testen

Das Autohaus Rosier kommt mit zwei Premieren zur Automesse Oldenburg: die neue C-Klasse und der neue kompakte Geländewagen GLA. Vorfreude zeigten Andreas Vetter, Verkaufsleiter im Autohaus Rosier, Anna Rüdiger, Rosier-Marketing, und Janina Zeigner, Auszubildende bei E & M Marketing.

Das Autohaus Rosier kommt mit zwei Premieren zur Automesse Oldenburg: die neue C-Klasse und der neue kompakte Geländewagen GLA. Vorfreude zeigten Andreas Vetter, Verkaufsleiter im Autohaus Rosier, Anna Rüdiger, Rosier-Marketing, und Janina Zeigner, Auszubildende bei E & M Marketing.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Glänzende Karossen, zahlreiche Premieren und eine große Auswahl an Pkw-Modellen werden am kommenden Wochenende, 15. und 16. März, in den Oldenburger Weser-Ems Hallen präsentiert. Die größte Automesse Norddeutschlands bietet den Besucher_innen einen umfassenden Überblick über aktuelle Fahrzeuge der verschiedensten Marken. Es werden rund 10.000 Interessierte erwartet. Die OOZ verlost dreimal zwei Eintrittskarten.

Anzeige

Wegen des Neu- und Umbaus der Weser-Ems Hallen fand die Automesse im vergangenen Jahr nicht statt. Veranstalter Reinke Haar von E & M Marketing GmbH verspricht ein „neues Feeling auf der Automesse“. Es werde sehr spannend, denn die veränderten Flächen seien komplett neu organisiert worden. Nach den baulichen Veränderungen stehen den Autohäusern jetzt rund 10.000 Quadratmeter Fläche in der Messehalle und der großen EWE-Arena zur Verfügung. Die regionalen Händler repräsentieren 25 Automarken und stellen Fahrzeuge im Wert von knapp zehn Millionen Euro vor.

Neuwagen und alternative Antriebe

Im Mittelpunkt der Automesse stehen Neuwagen. Da nahezu alle wichtigen Händler der Region teilnehmen, wird der direkte Vergleich von Fahrzeugen erleichtert. „Es geht nicht um die Megahighlights“, so Reinke Haar, „sondern um die aktuellen Modelle, die die Kunden kaufen möchten.“ Deshalb sei die Automesse eine ernsthafte Ausstellung ohne Show, aber keine reine Verkaufsveranstaltung. Informationen stünden im Vordergrund. „Es ist eine gute Gelegenheit, sich Autos von fast allen namhaften Fabrikaten anzusehen. Das macht den Charme dieser Messe aus“, findet Andreas Vetter, Verkaufsleiter Autohaus Rosier.

In diesem Jahr stehen zudem alternative Antriebe auf dem Programm. Neben der bekannten Hybridtechnik werden Neuentwicklungen beim Erdgasbetrieb und Elektroautos thematisiert. Verschiedene Fahrzeuge können zur Probe gefahren werden, darunter auch Wagen mit umweltfreundlichen Antrieben. Die Autos stehen vor der EWE-Arena bereit.

Und auch Besonderheiten werden nicht fehlen: Das Rosier Classic Center bringt einen Oldtimer mit auf die Automesse. Ein US-Straßenkreuzer steht beim Verein „Big Bumper Meet Oldenburg“. Außerdem werden Autocrosswagen gezeigt.

Vorheriger Artikel

Weniger Verletzte aber mehr Tote im Straßenverkehr

Nächster Artikel

Marschwegstadion: Fahrplan für Flutlicht steht