Gesundheit

„Resilienz“: Innere Widerstandskraft im Blick haben

Die Gesundheitswirtschaft Nordwest und das Klinikum Oldenburg informieren an den Thementagen Resilienz über die innere Widerstandskraft.

Die Gesundheitswirtschaft Nordwest und das Klinikum Oldenburg informieren an den Thementagen „Resilienz“ über die innere Widerstandskraft.
Foto: Klinikum

Oldenburg (zb/pm) Der Berufsalltag im Gesundheitswesen und insbesondere in der Pflege bietet Chancen und Verantwortung, aber auch immer mehr Belastungen. Es wird zunehmend wichtiger, die eigene Widerstandskraft im Blick zu behalten, resilient zu bleiben. Die Gesundheitswirtschaft Nordwest und das Klinikum Oldenburg haben sich deshalb dieses Themas angenommen und informieren an den Oldenburger Thementagen „Resilienz“ über die innere Widerstandskraft.

Anzeige

Die insgesamt dreitägige Veranstaltungsreihe, die von der Metropolregion Nordwest gefördert wird, richtet den Fokus am 19. Oktober von 14 bis 19 Uhr in der Alten Fleiwa an der Industriestraße in Oldenburg auf Führungskräfte und erfahrene Berufstätige im Gesundheitswesen. Die Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Gemeinsam, Gesund & Stark!“ zeigt, auf welchen Wegen Belastbarkeit und innere Stärke im Berufsalltag gefördert werden können.

Vorgestellt werden Ansätze für präventive Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten. Es wird unter anderem beleuchtet, welche Pflichten und Möglichkeiten Arbeitgeber haben, für gesunde Strukturen zu sorgen und den psychosozialen Belastungen im Berufsalltag entgegenzuwirken. Einleitend wird Prof. Dr. Ute Bultmann von der Universität Groningen in den Niederlanden die nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit im Gesundheitswesen aus internationaler Perspektive betrachten. Beispielhaft werden die Selbstfürsorge und das Gesundheitsmanagement im Kinderhospiz Löwenherz aufgezeigt. Zudem werden in einem interaktiven Vortrag Möglichkeiten aufgezeigt, wie resilientes Führungsverhalten nachhaltig wirkt.

Die kostenfreie Auftaktveranstaltung richtet sich unter anderen an Pflegepersonal in Führungspositionen, aber auch Personalverantwortliche und Betriebsärzte von Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime, Hospize, Pflegedienste, Rettungsdienste oder anderen Institutionen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter www.thementage‐resilienz.de oder per E‐mail: veranstaltungen@gwnw.de erforderlich.

Gefördert werden die Oldenburger Thementage Resilienz durch die Metropolregion Nordwest, die Stadt Oldenburg, die Oldenburgische IHK sowie die IHK für Bremen und Bremerhaven. Nach der Auftaktveranstaltung finden zwei weitere Veranstaltungen mit jeweils anderen Zielgruppen statt: Am 19. Oktober ab 18.15 Uhr sind Führungskräfte aller Branchen eingeladen, in die Alte Fleiwa zu kommen. Am 20. Oktober ab 10 bis 16 Uhr stehen in der BBS Wechloy am Heidbrook 10 in Oldenburg, Studierende, Auszubildende sowie Berufsanfänger in den Gesundheitsberufen im Mittelpunkt und am 23. Oktober, 13 bis 17 Uhr, endet die Reihe in den Weser‐Ems‐Hallen mit einer Veranstaltung für die allgemeine Öffentlichkeit.

Vorheriger Artikel

Reha-Zentrum Oldenburg erweitert

Nächster Artikel

Begegnung auf Augenhöhe zwischen Täter und Opfer