Festival

Polyestival II: ein weiterer Top-Act

Als zusätzlicher Höhepunkt des Polyestivals konnte Peter Piek aus Leipzig gewonnen werden

Als zusätzlicher Höhepunkt des Polyestivals konnte Peter Piek aus Leipzig gewonnen werden.
Foto: privat

Oldenburg (am) Das zweite Polyestival steigt am Donnerstag, 29. Mai, 13.30 Uhr im Klub Polyester. Die Veranstaltungsagentur Ghetto, Mumu und Lipstick meldet weitere Details zum Festival, das bereits im vergangenen Jahr mit verschiedensten Musikern der unterschiedlichen Genres punkten konnte (die OOZ berichtete).

Anzeige

LzO Beratung

Insgesamt verteilen sich zwölf Acts auf zwei Bühnen im Laufe des Veranstaltungstages im Polyester. Als zusätzlicher Höhepunkt konnte der Maler und Musiker Peter Piek aus Leipzig gewonnen werden. Er tourt weltweit und war erst kürzlich in China und Italien unterwegs. Sein neuestes Album „Cut out the Dying Stuff“ erschien Anfang Mai. „Er war erst am 8. Mai zu Gast im Polyester. Sein Konzert war so wundervoll, dass ihn noch mehr Menschen sehen und hören sollten“, so Veranstalter Alexander Paul Rausch von Ghetto, Mumu und Lipstick. „Wir freuen uns sehr auf Peter Piek.“

Peter Piek – Left Room

Peter Piek – 天黑黑 (Ti O O)

Peter Piek – Analyse

Zwischen den Acts wird ein besonderer Musikmix geboten. Debora Cohen, ehemalige Gitarristin der Band „The Organ“ (jetzt „Lovers Love Haters“ aus Kanada), hat eigens für das Festival dutzende Songs zusammengestellt.

Der Eintrittspreis für das Festival kostet zwölf Euro. In den Abendstunden wird eine Staffelung angeboten. Wer ein Sparfuchs sein möchte, bekommt noch kurzerhand die Möglichkeit, sich günstigeren Eintritt im Vorverkauf zu sichern. Infos dazu werden auf der Veranstaltungsseite unter www.polyestival.de bekanntgegeben.

Polyestival Line Up

Beelzebub Airlines
Kaet
Kosmoberkh
Lada
Lee Jay Cop
Meta
Parfum Brutal
Protokumpel
Die Rapversteher
Taiga
The Blue Screen Of Death
Peter Piek

Vorheriger Artikel

Räuber überfällt Bankkundin

Nächster Artikel

Spamalot: Sucht einfach den Gral – okay?